Storytelling: Mittendrin, statt nur dabei

Wir alle sind lebende, neugierige, interessierte und fühlende Wesen – im geschäftlichen Umfeld oder als potenzielle Käufer*innen genauso wie im privaten Leben. Storytelling respektiert die menschliche Art zu kommunizieren, Inhalte aufzunehmen und sie zu verarbeiten.

Ernst genommen, ist Storytelling zeitgemäße, offene und kompetente Interaktion mit anderen Menschen. Das Erzählen echter und wahrer Geschichten wird die fachliche Exzellenz und die Qualität der Produkte und Dienstleistungen untermauern.

Wie werden Besucher und Leser »gepackt«? Trick 1: Ganz nah rangehen!
Wie werden Besucher und Leser »gepackt«? Trick 1: Ganz nah rangehen!

Storytelling kann das Image positiv prägen. In fast jedem Unternehmen gibt es mindestens eine spannende Gründungsstory: Persönliches und Einblicke in die Ideen der Unternehmensgründer*innen, aus den spannenden ersten Jahren und über wegbereitende, bahnbrechende Projekte.

Auf der »Imagestory« basieren die Geschichten im laufenden Betrieb: Vielleicht brennt ein Kollege für ein Thema besonders, oder hat sich in eine Sache so reingehängt, dass die Ergebnisse auch für andere fachlich hilfreich sein können – warum nicht einen Podcast oder einen Blog etablieren, in dem er zu Wort und ins Erzählen kommt!

Und dann natürlich die Erfolgsstorys in neuen Märkten! Vielleicht gab es da auch Fehler, aus denen das Unternehmen gelernt hat – gut erzählt, machen solche Geschichten menschlich nahbar, zeigen Ehrlichkeit und innere Stabilität.

Auch „soft facts“ und Zwischenmenschliches können gute Geschichten bergen, wie soziales Engagement der Mitarbeiter*innen oder Szenen aus dem Unternehmensalltag. Man kann auch ohne ein schwarzes Schaf zu sein oder einen Bürohund zu haben fröhliche Anekdoten teilen. Keiner muss Stephen Hawking sein, um in die Zukunft zu schauen und über Neues zu philosophieren.

Hauptsache, echt, wahr und selbst erlebt.